Nachtdienstkalender
Hier geht es zur Onlinesuche von Apotheken mit Nacht- und Notdienst:

www.apotheker.or.at

Ein Service der Österreichischen Apothekerkammer.

Messungen-Gesundheitsvorsorge

Um Ihre Gesundheit im Auge zu behalten und Sie bei der Gesundheitsvorsorge zu unterstützen, bieten wir Ihnen folgende Messungen an:

  • Blutdruckmessung - kostenlos!
  • Blutzuckermessung
  • Messung der Blutfette (Cholesterin und Triglyzeride)
  • BMI (Body Mass Index) Berechnung

Blutdruckmessung

Da der Blutdruck sehr stark im Laufe eines Tages variieren kann, ist es wichtig bei Verdacht auf erhöhten Blutdruck, über einen längeren Zeitraum immer ungefähr zur selben Uhrzeit zu messen.

Es ist ratsam, dies zweimal (einmal morgens, einmal abends) zu tun. Das Ergebnis wird am besten mit Datum, Uhrzeit und eventuell mit besonderen Vorkommnissen notiert (Stress, Aufregung, Erkrankung, Urlaub, etc …). Nehmen Sie bereits Medikamente ein sollten Sie vor der Einnahme messen.

Die Messung sollte in aufrechter Position erfolgen. Bei einem Blutdruckmessgerät für das Handgelenk ist darauf zu achten, dass das Gerät in Herzhöhe gehalten wird.

Die Messung soll in Ruhe stattfinden und nicht durch Sprechen, oder Husten gestört werden. Blutdruckschwankungen sind normal und erst nach Beobachtung über einen längeren Zeitraum kann man eine zuverlässige Beurteilung abgeben. Nach Verfügbarkeit haben wir für Sie kostenlos Blutdruckpässe aufliegen. Bitte fragen Sie danach!

Messung der Blutfettwerte (Cholesterin und Triglyceride)

Gefäßerkrankungen sind eine der häufigsten Todesursachen in ヨsterreich. Die Resultate einer Gefäßerkrankung sind häufig Herzinfarkt und Schlaganfall. Bei der Entstehung dieser Erkrankungen spielt das Cholesterin eine maßgebliche Rolle:

Ein erhöhter Cholesterinwert schädigt die Blutgefäße, sie "verkalken". Diese Erkrankung wird als Arteriosklerose bezeichnet. Durch Verkalkung der Gefäße kommt es zur Einengung der Blutbahnen und dadurch zur Mangeldurchblutung insbesondere am Herzen und im Gehirn. Wichtige Organe können nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff und wichtigen Nährstoffen versorgt werden und die Gefäße können sich völlig verschließen. Herzinfarkt und Schlaganfall sind die Folge.

Die Ursache für einen erhöhten Cholesterinspiegel kann in einer erblich bedingten Störung des Fettstoffwechsels liegen. Zum anderen können bestimmte Krankheiten den Cholesterinspiegel ansteigen lassen, z.B. Erkrankungen der Schilddrüse (Unterfunktion), der Niere oder der Leber (u.a. Gallenabflussstörungen).

Die Hauptursache ist allerdings eine falsche Ernährung: Zuviel Fett und Cholesterin in der Nahrung lassen den Cholesterinspiegel ansteigen.

Die Triglyceride sind neben dem Cholesterin ein weiterer Fettstoff im Blut, der zur Schädigung der Blutgefäße führen kann. Triglyceride sind der Hauptbestandteil der Fette, die wir mit der Nahrung aufnehmen. Auch die Leber bildet Triglyceride und gibt sie ins Blut ab. Das Fettgewebe unseres Körpers besteht zum größten Teil aus Triglyceriden. Bei ungünstiger Ernährung, besonders bei Alkoholkonsum, bei hoher Zufuhr von Zucker oder bei erblicher Veranlagung steigt ihre Konzentration im Blut. Einmal jährlich sollte man zur Gesundheitsvorsorgeuntersuchung zum Arzt gehen. Speziell wenn man den Risikogruppen für Herzkreislaufkrankheiten (Raucher, Diabetiker, Übergewichtige, u.a.) angehört sollte man jedoch auch zwischendurch seine Werte überprüfen lassen.

Blutzuckermessung

Durch die veränderten Lebens- und Essgewohnheiten der modernen Gesellschaft hat sich Diabetes von einer seltenen Stoffwechselstörung (Typ 1 Diabetes) bis zur Volkskrankheit (Typ 2 Diabetes, „Alterszucker“) entwickelt. Da alle Typen von Diabetes einen erhöhten Blutzuckerspiegel mit sich bringen, lässt sich anhand einer Messung schnell und schmerzfrei nachweisen, ob Sie möglicherweise betroffen sind. Es ist wichtig Diabetes frühzeitig zu erkennen um den Spätfolgen vorzubeugen.

Bei der Messung sollten sie unbedingt nüchtern sein.

Nüchternwerte von über 125 mg/dl sprechen für einen Diabetes,

Werte zwischen 100 mg/dl und 125 mg/dl sind genauer zu untersuchen.

Body Mass Index

Der Body-Mass-Index ist eine internationale anerkannte Maßeinheit, mit der sich das individuelle Körpergewicht gut bewerten lässt.

So kommen Sie auf Ihren persönlichen BMI:

BMI = Körpergewicht in kg / Körpergröße in m²

Beispiel: Eine Frau, die 1,70 m groß ist und 71 kg wiegt, hat einen BMI von 24,6

BMI Klassifizierung Hinweise
< 18,5 Untergewicht Sie sollten eventuell zunehmen
18,5 – 25,9 Normalgewicht Sie haben ein für Ihre Gesundheit gutes Gewicht und sollten es halten.
26,0 – 29,9 Übergewicht Zur Verbesserung Ihres allgemeinen Wohlbefindens sollten Sie etwas Gewicht verlieren bzw. eine weitere Zunahme verhindern
> 30,0 Fettsucht Ihre Gesundheit ist in Gefahr. Durch Gewichtsabnahme verbessern Sie Ihre Gesundheit

Diese Werte gelten für Frauen und Männer im Alter von 21 - 44 Jahren, unterliegen aber gewissen Einschränkungen.